Termine und Gemeindeinformationen

Hier finden Sie aktuelle Informationen für die St. Moriz Kirchengemeinde

Aus der Kirchengemeinde

Öffentliche Gottesdienste

katholische Präsenzgottesdienste

Donnerstag, 29.07.
Marta von Betanien
18:30 Messfeier

Samstag, 31.07.
Ignatius von Loyola
18:30 Messfeier

Sonntag, 01.08.
10:30 Messfeier
14:00 Tauffeier
15:15 Tauffeier

Dienstag. 03.08.
18:00 Bäckerjahrtag

Donnerstag, 05.08.
18:30 Messfeier

Samstag, 07.08.
18:30 Messfeier

Beichtgelegenheit:
Auf Anfrage!

Bitte melden Sie sich telefonisch zu den Gottesdiensten im Pfarrbüro St. Moriz an,
jeweils in der laufenden Woche (zu den Bürozeiten, Di - Do 8 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr, Do bis 18 Uhr) Tel. 6580 oder über folgenden Link!

Medizinischer Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Maske) ist verpflichtend zu tragen, Stoffmasken sind nicht mehr erlaubt!

Gottesdienstübertragungen in unserer Seelsorgeeinheit

Um 10:30 Uhr können Sie in St. Moriz mitfeiern
Hier der Link zum YouTube Kanal

Gottesdienstplan

Die Pandemieentwicklung zwingt immer wieder dazu, Planungen neu zu bewerten und anzupassen.
Hier die aktuellen Änderungen im Gottesdienstplan!

Dokumentationspflicht bei den Gottesdiensten – Datenschutz:

Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die Anmeldung zum Gottesdienst verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie verbleiben in der Kirchengemeinde und werden spätestens 4 Wochen nach dem Gottesdiensttermin vernichtet. Nur bei einer eventuellen Kontaktrückverfolgung werden die Daten an die zuständige Gesundheitsbehörde übermittelt.

Kirchenmusik:

Damit in den Gottesdiensten auch während der Sommerferien aus ganzem Herzen und kräftig mitgesungen werden kann (hinter Maske und bei nicht ausgelegten Gottesloben), empfiehlt es sich dringendst, das eigene Gotteslob mitzubringen... - "Ehre sei Gott in allen Straßen und Häusern...!" (GL 383)

Bäckerjahrtag:

Am Dienstag den 3. August
um 18:00 Uhr feier die Bäcker aus Rottenburg und Umgebung Ihren Jahrtag in der Kirche St. Moriz.

Zelebrant ist Pfarrer Sigisbert Schwind.
Der Bäckerchor aus Tübingen gestaltet den Gottesdienst mit.

Alle sind zum Mitfeiern eingeladen.
Die geltenden Hygienevorschriften sind einzuhalten.

Familiengottesdienst

Herzliche Einladung zum Familiengottesdienst
am Ende der Sommerferien,

am Sonntag den 12. September
um 10:30 Uhr, den wir wie jedes Jahr gerne oben in Kalkweil miteinander feiern.

Auch in diesem Jahr
wird es zwar im Anschluss keine Bewirtung geben können, aber das soll uns nicht davon abhalten, in Gemeinschaft das neue Schuljahr miteinander zu beginnen.

"Für wen haltet Ihr mich?"
fragt Jesus seine Jünger - und uns heute auch.

Vielleicht finden wir zusammen eine Antwort auf diese Frage!

Ökumenisches Taizè-Gebet "Open air"

am Sonntag den 12. September um 18:00 Uhr.
Das ökumenische Taizè-Team Rottenburg lädt nach der Sommerpause wieder herzlich zum gemeinsamen Taizè-Gebet ein, am Sonntag 12. September.

Der Beginn ist ausnahmsweise schon um 18:00 Uhr.
Bei gutem Wetter findet diese Veranstaltung unter freiem Himmel statt, auf dem Platz neben der evangelischen Kirche Rottenburg, bei schlechtem Wetter in St. Moriz.

Die aktuellen Corona-Regeln und Anmelde-Wege finden Sie auf
www.evangelisch-in-rottenburg.de und
www.katholische-kirche-rottenburg.de.

Nächste öffentliche KGR-Sitzung

ist am Mittwoch den 15. September im Saal im Gemeindehaus St. Moriz um 19:30 Uhr. Die Tagesordnung hängt im Schaukasten aus.

Sommerlager Morizministranten

Wir wollen dieses Jahr ins Sommerlager. Dafür haben wir in den letzten Wochen ein Hygienekonzept und eine Teststrategie ausgearbeitet. Die Teststrategie sieht vor, dass wir zwei Tage vor der Abfahrt alle einen PCR Test machen. Dieser kostet 54 Euro pro Person.

Damit alle Kinder mitfahren können und sie nur die jährlichen Sommerlagerkosten bezahlen müssen, haben wir uns überlegt, Patenschaften zu erstellen. Haben sie Interesse, einen PCR Test für ein Kind zu bezahlen,

dann melden sie sich per Mail bei
moriz-ministranten@web.de

oder sie tragen sich in St. Moriz in die Listen ein. Diese befinden sich hinten in der Kirche.

Ein großes vergelt's Gott im Vorhinein.

Neue VORSCHOLA-Gruppe des Kinderchores im Herbst!

Nach coronabedingter, einjähriger Verschiebung soll im Herbst wieder eine neue Vorschola-Gruppe im Kinderchor St. Moriz für Vorschulkinder und Erstklässler/innen starten.

Interessierte und singfreudige Kinder in diesem Alter sind schon jetzt ganz herzlich eingeladen! Die Singstunden in froher Gemeinschaft dauern jeweils 30 Minuten und finden entweder Dienstag- oder Donnerstag-Nachmittag statt.

Wir singen Lieder über "Gott und die Welt",
gestalten Gottesdienste und Feste mit,
lernen auch einiges über das richtige Atmen und Singen
uvm.

Genauere Infos folgen im Oktober!
KMD Anton Aicher

Friedensgebet:

Nachdem wir so viele Jahre Monat für Monat für die "20 Minuten für den Frieden" eingeladen haben, müssen wir nun feststellen, dass nur ganz wenige treue Mitbeter/innen diese Einladung annehmen. Deswegen wollen wir zumindest eine Pause einlegen. Es bleibt die Einladung an jede einzelne/ jeden einzelnen, weiterhin intensiv um den Frieden in der Welt, in unserem eigenen Umfeld und nicht zuletzt in uns selbst zu beten!

Für die Dialoggruppe:
Karin Sauter

Öffentliche Führungen in der Sülchenkirche
(Kirche, Ausstellungsbereich, Bischofsgruft)

werden vom Diözesanmuseum in der Regel an allen Sonntagen von Juli bis Oktober um 14:30 Uhr angeboten (außer 22.08.). Nähere Informationen zu Preis und Anmeldung erhalten Sie

im Diözesanmuseum: Telefon (07472) 922180.
www.dioezesanmuseum-rottenburg.de

GOTTspots

können noch bis zu den Sommerferien besucht werden:
Noch bis zu den Sommerferien werden in den Kirchen und vor den Kapellen in Rottenburg sogenannte

#GOTTspots zu finden sein:
Holztafeln mit meditativen Texten und Impulsen laden an den verschiedenen Stationen zum Innehalten und Verweilen in Gottes Gegenwart ein.

Die verschiedenen #GOTTspots
können auf einer Rundwanderung oder als einzelne Spazierziele besucht werden:

Dom - Zeit zum Atemholen ....
Moriz Kirche - Zeit für Andere ...
Weggental Kirche - Zeit an der Quelle ...
Sülchen Kapelle - Die Zeit läuft weiter ...
Klausen Kapelle - Ich mache mich auf den Weg ...
Theoderich Kapelle - Zeit für mich ...
Altstadt Kapelle - Zeit für die Schöpfung ...
Georgs Kapelle (Kalkweil) - Zeit für Gott ...
Gutleuthaus - Zeit zum Leben ....

Eine Stunde für mich

Bewegung, Entspannung, Konzentration:

Die "Stunde für mich" findet bis zu den Sommerferien donnerstags zwischen 17 und 18 Uhr online statt.

Alle Mitglieder unsere Seelsorgeeinheit sind eingeladen, sich diese Stunde in der Woche Zeit für Körper, Geist und Seele zu nehmen, die Muskeln zu dehnen, zu stärken und zu kräftigen sowie die eigene Körper- und Atemwahrnehmung zu schulen.

Informationen und Anmeldung:
ischmitt@drs.de,
Telefon: 07472 9378-69. 

Angebote für Trauernde:

Der monatliche Treffpunkt für Trauernde, das Café Silberstreif muss aufgrund der aktuellen Corona-Situation erneut abgesagt werden.

Die Wanderungen für Trauernde im Jahr 2021 sind geplant am
Sonntag, 18. April (muss leider abgesagt werden)
Sonntag, 18. Juli
Sonntag, 17. Oktober

Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer des Rottenburger Hospizdienstes 07472 1674480

Lust auf "a Schwätzle"

Wir haben Lust auf „a Schwätzle“ mit Ihnen!

Rufen Sie uns an!
Oder sagen Sie uns, wen wir anrufen dürfen,
der Lust auf „a Schwätzle“ hätte!

Mitglieder aus unseren Kirchengemeinden freuen sich auf ein Gespräch mit Ihnen.

Telefon:
07472/1669260

Neu:
täglich von 17:00 bis 19:00 Uhr
ist immer jemand zu erreichen

Ein Angebot
der katholischen Seelsorgeeinheit Rottenburg

Kontakt:
Gemeindereferentin Andrea Höschle,
Tel.: 07472/9378-67 oder
Andrea.hoeschle@drs.de

Lust auf a Schwätzle"
geht ab 28. Juli in die Sommerpause.

Leider kann das Gesprächsangebot während der Sommerferien nicht stattfinden.

Mit Beginn des Schuljahres sind wir wieder für Sie da!

Sozial-diakonische Beratung (Diakon Stein):

Gerne nehme ich mir Zeit für Sie!
Bitte vereinbaren Sie einen Termin
unter 07472 441060 oder joerg.stein@drs.de

Gottesdienste Zuhause

Auf der diözesanen Homepage www.drs.de unter „GOTTESDIENST ZUHAUSE“; sind für jeden Sonn- und Feiertag drei Broschüren für eine häusliche Feier eingestellt: für eine häusliche Gemeinschaft; für Alleinstehende, für Familien mit kleineren Kindern.

WELTweit Abenteuer mit Roxy und Gani

Da Familien gerade nicht so leicht verreisen können, nehmen die beiden Tiere die Menschen mit auf ihre Reise. Es geht von Deutschland über Südengland und Kanada nach Brasilien. Die beiden besuchen Europa, Afrika, Nord- und Südamerika und Asien. Selbst Australien liegt auf der Reiseroute. Dabei entdecken die Familien das jeweilige Land mit allen Sinnen. Ideen für landestypische Speisen, für Musik, für Spiele bis hin zu kulturellen Besonderheiten stecken in dem Ferienpaket.

Die jeweiligen Tagesvorlagen können Familien über die Website www.wir-sind-da.online/weltweitabenteuer abrufen.

Das Gemeinschaftsprojekt der Diözese Rottenburg-Stuttgart ist kostenfrei und steht allen Interessierten online zur Verfügung.

Freigeschaltet werden die Ideen mit Ferienbeginn am 29. Juli 2021.
Hinter der Aktion stehen der Fachbereich Ehe und Familie, das Bischöfliche Jugendamt, das Stadtdekanat Stuttgart, die Seelsorge bei Menschen mit Behinderung Allgäu-Oberschwaben sowie die Seelsorgeeinheiten Riß-Federbachtal, Freiberg/Pleidelsheim/ Ingersheim und Oberes Nagoldtal aus der Diözese.

Fragen zum WELTweit-Abenteuer?
Irmgard Schmitt, Familienreferentin,
ischmitt@drs.de,
07472 937869

Kreativ durch dick und dünn

Was hält die Familie zusammen?
Wie schaffen es die einzelnen Mitglieder, gemeinsam durch dick und dünn zu gehen?
Und was gibt den Familien Kraft und Hoffnung fürs Leben?

Zu diesen Fragen darf gemalt, gebastelt, fotografiert, gedichtet und getöpfert werden. Hauptsache, die Familie - bis hin zu Omas, Opas, Tanten und Onkels - wird gemeinsam kreativ.

Wer eine Inspiration braucht,
hat die Möglichkeit, an einem der Workshops teilzunehmen, die im Aktionszeitraum angeboten werden.

Einsendeschluss
für die kreativen Ergebnisse ist der 31. Oktober 2021.

Weitere Informationen zur Aktion, den Workshops und den Veranstaltern finden sich auf

der Website
https://ehe-familie.drs.de/paar-familie-alleinerziehende/jahr-der-familie-2021-2022.html

Tipp für Kinder und Jugendliche - Wir sind da!

Ein Blick auf die Seite www.wir-sind-da.online des BDKJ lohnt sich. Dort finden Familien, Kinder und Jugendliche Spielideen, spirituelle Impulse und Kreatives.

Telefonische Beratung oder Einzeltermine für Trauergespräche

sind möglich:
Hospizdienst Rottenburg Gaby Abeldt, Tel. (07472) 1674480 oder
Diakon Jörg Stein, Tel. (07472) 441060

Hauskommunionen und Krankensalbung:

Auch in der momentanen Pandemie bringen wir gern die Krankenkommunion ins Haus. Wenn Sie krank sind oder nicht mehr aus dem Haus können und trotzdem die Kommunion empfangen möchten, kommen wir gern zu Ihnen. Lassen Sie es uns einfach wissen, um gemeinsam einen Termin zu vereinbaren.

Da wir oft nicht darüber informiert sind, wer krank ist oder die Kommunion wünscht, sind wir auf Ihre Info oder die Ihrer Angehörigen angewiesen. Dasselbe gilt für das Sakrament der Krankensalbung.

Es soll die Gläubigen in der Krankheit stärken und Trost spenden.
Rufen Sie einfach bei Ihrem Pfarrbüro an, wo Ihnen weitergeholfen wird.

Tauffeiern und Trauungen

Bitte nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Kirchengemeinde auf.

Beerdigungen – Hausgebet:

Beerdigungen können zurzeit nur im engsten Familienkreis im Freien stattfinden. In unseren Kirchen liegt ein Hausgebet aus, das Angehörige oder Freunde eines Verstorbenen während der Bestattung daheim beten können.

Beerdigungsdienst:
2. bis 6. August 2021: Pfarrer Meschenmoser
9. bis 13. August 2021: Diakon DDr. Weiß
16. bis 20. August 2021: Diakon Föhr
23. bis 27. August 2021: Dompfarrer Kiebler
30. Aug. \u2013 4. September: Wallfahrtsrektor Dr. Holdt
6. bis 10. September: Diakon Nixdorf
13. bis 17. September: Diakon DDr. Weiß

Spendenaufruf:

Seit Beginn dieses Jahres bieten wir im Internet Streaming-Gottesdienste für die Gemeindemitglieder an.

War es zu Beginn als Ersatz für die ausgefallenen Gottesdienste gedacht, ist es in der Zwischenzeit eine gute Möglichkeit für diejenigen, die unter den aktuellen Umständen nicht zur Messe gehen können oder wollen.

Von Beginn an ist der KGR von St. Martin an der Finanzierung beteiligt, obwohl nur Gottesdienste aus St. Moriz gesendet werden.

Wer uns gerne bei der Finanzierung unterstützen möchte, kann seinen Beitrag auf folgendes Konto überweisen:

Kirchenpflege St. Moriz
Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg
IBAN: DE 14 6039 1310 0420 0540 06
BIC: GENODES1VBH

Bitte den Verwendungszweck "Streaming" angeben.
Wenn Sie eine Spendenbescheinigung möchten, vermerken Sie das bitte ebenfalls.

Wir bedanken uns schon im Voraus für Ihre Unterstützung.

Die KGRs von St. Martin und St.Moriz

Pressemeldung und Erklärung Kirchengemeinderat St. Moriz

PRESSEMELDUNG

Der Rat der Kirchengemeinde St. Moriz in Rottenburg am Neckar hat unter dem
Titel „Unsere Kirche“ eine Erklärung zur Kritik an der katholischen Kirche in
Deutschland verabschiedet. Er äußert darin seine Sorge aus Sicht der
Gemeindeebene und fordert die Deutsche Bischofskonferenz sowie den Bischof
der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Dr. Gebhard Fürst, zu klaren Stellungnahmen
und Entscheidungen auf. ...

ERKLÄRUNG

Unsere Kirche
- eine gemeinsame Erklärung des Gemeinderates der katholischen Kirchengemeinde St. Moriz in Rottenburg am Neckar -

...

Hilfe für Indien ...

Die Hilferufe des Missionsausschusses der Morizgemeinde im Herbst 2020 im Aktuell,

im Spenderrundbrief und in der Presse haben eine großfartige Spendenbereitschaft ausgelöst und uns in die Lage versetzt, viel Geld an die indischen Missionsprojekte Ashankur und Torpa weiterzuleiten.
Wir danken herzlich dafür.

Aktuelle Situation in Indien in der Pandemie:
Wie Sie alle aus den Medien wissen, wütet die Pandemie gerade in Indien auf ganz schreckliche Weise: die täglichen Infektionszahlen liegen bei bis zu einer halben Million und die Todeszahlen bei ca 5000 am Tag. Aber die Zahlen sind nicht realistisch. Es gibt in Indien vielfach gar keine Testmöglichkeiten, was zwei Fakten zur Folge hat: die Dunkelziffer bei den Infektionen ist riesig und ebenso bei den Todesfällen, weil viele der nicht getesteten Menschen angeblich an Husten, Atemnot und Herzinfarkt sterben. Dabei ist noch nicht mal der Höhepunkt der Pandemie erreicht. Die Menschen sind panisch, trauen sich nicht mehr aus ihren Häusern und Hütten und sind völlig verzweifelt.
Verschiedene Umstände haben zu dieser katastrophalen Lage beigetragen: die Regierung hat schon vor der Pandemie wenig für die medizinische Versorgung der Bevölkerung getan und wurde von der Welle im März/April und Mai 2021 völlig überrascht. Nichts war vorbereitet. Es fehlt an medizinischer Infrastruktur, Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und Sanitätern, an Krankenhausplätzen. Intensivbetten, Medikamenten, Sauerstoffkonserven und Impfstoff. Die Toten werden nicht selten in Hinterhöfen verbrannt. Auf der anderen Seite hat die Regierung riesige Menschenansammlungen bei Wahlversammlungen und dem Fest Kumb Mela (Bad im Ganges) zugelassen.

Im letzten Jahr haben hauptsächlich die Wanderarbeiter unter der Pandemie und der damit verbundenen Arbeits- und Heimatlosigkeit gelitten, wir haben darüber berichtet. Jetzt hat es auch die Mittelschicht erwischt, die ihre Arbeit verloren haben und jetzt mit maximal der Hälfte ihres Einkommens zurechtkommen müssen. Die staatlichen Schulen sind geschlossen und trotzdem müssen die Eltern die vollen Schulgebühren bezahlen.

Was geschieht in den Missionsprojekten?
Wie schon im letzten Jahr arbeitet unsere Schwesternorganisation in Verbindung mit lokalen Behörden an Aufklärungskampagnen über das Virus und hilft bei der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln.

Die Bedürftigkeit ist groß, da die Menschen weitgehend ihre Einkommensquellen verloren haben. Die Märkte sind geschlossen und es gibt ohnehin keine Abnehmer für die selbst produzierten Waren.

Die Tätigkeiten der Schwestern sind außerordentlich schwierig, zum einen, weil sich die Menschen, wie oben erläutert nicht mehr aus ihren Hätten trauen und weil es an Schutzkleidung für Schwestern und Mitarbeiter fehlt. So sind inzwischen etliche Mitarbeiter und Schwestern selbst infiziert unter anderem Schwester Prisca, die Leiterin von Ashankur, und die Schwestern Charu und Dibya in Torpa.

Die Organisation braucht deshalb dringend Geld für Schutzkleidung der Mitarbeiter, die an vorderster Front ständig ihr Leben riskieren, um andere Leben zu retten, darüber hinaus für die Beschaffung von Lebensmitteln und Medikamenten zur Prävention und Behandlung des Virus. Außerdem müssen die Mitarbeiter der Organisation (Lehrer, Erzieher, Lehrlingsausbilder und landwirtschaftliche Trainer) bezahlt werden. Das sind die Gründe, warum wir Sie erneut um Spenden bitten.

Spenden können Sie auf folgendes Konto:
Spendenkonto Katholische Kirchenpflege St. Moriz:
IBAN DE 14 6039 1310 0420 0540 06
Betr.: Missionsprojekte Indien 110

Für den Missionsausschuss: Wolfgang Donus

Kollekten und Klingelbeutel am Kirchenportal ...

Seit den Beschränkungen in unseren Gottesdiensten

durch die Infektionsschutzkonzepte dürfen unsere Ministrantinnen und Ministranten nicht mehr die Klingelbeutel und Kollektenkörbchen zu den Bänken bringen. Diese können dann nicht mehr während der Gabenbereitung durch die Bänke gereicht werden.

Daher und durch die geringere Anzahl der Gottesdienstbesucher sind unsere Kollekten in den Keller gefallen. Deshalb stehen die Kollektenkörbchen seither immer an den Ein- und Ausgangsportalen. Wie es in den evangelischen Kirchengemeinden schon immer üblich war, wird bei uns jetzt auch die Kollekte am Ende des Gottesdienstes beim Hinausgehen in diesen Körbchen eingesammelt.

Gerade unsere großen Hilfswerke leiden sehr darunter, dass die Spenden sehr zurückgegangen sind. Viele Projekte können nicht mehr so unterstützt werden, wie bisher. Auch die Kirchengemeinden sind auf den sogenannten Klingelbeutel angewiesen, um alle Ausgaben im Laufe des Jahres begleichen zu können.

Herzlich Dank also allen, die durch ihre Gabe und Spende mithelfen, dass die Hilfswerke und die Kirchengemeinden ihre Aufgaben trotz Corona weiterhin umfangreich erfüllen können.

H. Kiebler

Volksbank - Spendenadvent 2019 ...

SpendenAdvent 2019 der Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung

Die Kirchengemeinden St. Moriz und St. Martin erhalten jeweils 500 Euro für die Anschaffung von Defibrillatoren

VoBa Spendenadvent 2019

Im Rahmen der Aktion „SpendenAdvent“ schüttete die Volksbank Herrenberg-Nagold-Rottenburg-Stiftung über die Adventszeit einen Spendenbetrag von insgesamt 102.000 Euro aus. Mit den aus dem Zweckertrag des VR-GewinnSparens stammenden Fördermitteln werden soziale, gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Projekte im Geschäftsgebiet der Bank unterstützt und prozentual nach Anzahl der VR-GewinnSparlose auf die drei Regionen aufgeteilt. Somit wurde die Region Herrenberg mit 37.500 Euro, die Region Nagold mit 40.500 Euro und die Region Rottenburg mit 24.000 Euro bedacht.

Insgesamt wurden 251 Bewerbungen für eine Spende eingereicht. 120 regionale Vereine und Institutionen wurden von den Regionalkuratorien, bestehend aus Aufsichtsräten, Beiräten und den Regional-Direktoren der Volksbank, im Dezember 2019 ausgewählt.

Einen Spendenscheck über je 500 Euro konnten die Kirchengemeinderäte von St. Martin und St. Moriz bei der Abschlussveranstaltung am 19. Dezember 2019 entgegennehmen.

Vielen Dank für diese großzügige Spende!

Termine der Chöre

Nach den Sommerferien ...

... beginnen die Chorproben in allen Chorgruppen zunächst nochmals zu den "alten Zeiten" und je nach Coronalage bzw. Witterung im Freien, im Gemeindehaus oder in der Kirche!

Die Kinder der Kinderchöre und der Vorschola
mögen bitte ihre neuen Stundenpläne mitbringen...!

Ein aufrichtiges "Vergelt's Gott" sage ich allen Sängerinnen und Sängern in Vorschola, Kinderchören, Jugendchor, Kirchenchor und Choralschola für das Durchhalten und die Flexibilität in so langer, schwieriger Zeit und das große Engagement unter ganz besonderen, heiklen Bedingungen! Derselbe große Dank und ein ausdrückliches Lob auch an die Moriz-Kantor/inn/en für den immensen Mehraufwand an Zeit, Kraft und "Nerven" bei der musikal. Gestaltung der Gottesdienste in Corona-Zeiten...!

KMD Anton Aicher

Voranzeige: Neue VORSCHOLA-Gruppe des Kinderchores im Herbst!

Nach coronabedingter, einjähriger Verschiebung soll im Herbst wieder eine neue Vorschola-Gruppe im Kinderchor St. Moriz für Vorschulkinder und Erstklässler/innen starten.

Interessierte und singfreudige Kinder in diesem Alter sind schon jetzt ganz herzlich eingeladen! Die Singstunden in froher Gemeinschaft dauern jeweils 30 Minuten und finden entweder Dienstag- oder Donnerstag-Nachmittag statt.

Wir singen Lieder über "Gott und die Welt",
gestalten Gottesdienste und Feste mit,
lernen auch einiges über das richtige Atmen und Singen
uvm.

Genauere Infos folgen im Oktober!
KMD Anton Aicher

Termine für Moriztreff 60plus

Moriztreff 60plus hat auf dem Hintergrund der Coronakrise entschieden,
dass alle geplanten Veranstaltungen ab sofort bis Ende April ausfallen müssen.
Auch alle Veranstaltungen im Mai sind abgesagt.

Termine für Moriztreff "Senioren aktiv"

Senioren aktiv haben auf dem Hintergrund der Coronakrise entschieden,
dass alle geplanten Veranstaltungen ab sofort bis Ende April ausfallen müssen.
Auch alle Veranstaltungen im Mai sind abgesagt.

Informationen zum Pfarrbüro

Erreichbarkeit Pfarrbüro (Telefon und Mail)

Dienstag bis Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr
Dienstag bis Mittwoch: 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr

Telefon: (07472) 6580
Telefax: (07472) 441119
E-Mail: stmoriz.rottenburg@drs.de